Social Media IM EINSATZ DRK-Bildungszentrum Nackenheim III, Nackenheim am 23.-24.11.19

Samstag 23.-24.11.19
Einlass: 09:00, Beginn: 09:00
DRK-Bildungszentrum Nackenheim III, Am Wiesendeich 1, 55299 Nackenheim

Tickets zu Social Media IM EINSATZ Nackenheim

Ausverkauft

Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen beschränkt. Die Seminargebühren beinhalten neben der Teilnahme am Seminar und der Verpflegung während des Seminars (exklusiv Abendessen) auch die Übernachtung im Bildungszentrum 3 des Bildungsinstituts des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz im Einzelzimmer inkl. Frühstück. 

Informationen

Seminar „Social Media im Einsatz“

Soziale Medien spielen im täglichen Einsatzgeschehen von Hilfsorganisationen, Feuerwehren, Technischem Hilfswerk und Polizei eine immer größere Rolle: Fotografierende und filmende Gaffer behindern die Rettungskräfte und stellen ihr Material auf „Facebook“ oder „Instagram“ online, nach schweren Zugunglücken befinden sich bereits nach wenigen Minuten die ersten Videos aus dem zerstörten Zug auf „YouTube“. Angehörige erfahren über „WhatsApp“ von einem Unfall und eilen zur Unglückstelle, während die Rettungsarbeiten noch laufen, und Journalisten recherchieren auf „Twitter“, um von einer Einsatzlage in Echtzeit berichten zu können. Fotos und Informationen landen dadurch oft ungeprüft in den etablierten Medien und haben Auswirkungen auf das Einsatzgeschehen. Andererseits koordinieren sich auch Spontanhelfer über „Facebook“ und andere Foren, und Katastrophenschutzbehörden u.a. in den USA, Frankreich und Belgien nutzen bereits „Twitter“, um die Bevölkerung zu warnen sowie zu informieren und auch die deutsche Polizei ist auf der Plattform vertreten, um Multiplikatoren mit Einsatzinformationen zu versorgen.

Das von der Zeitschrift IM EINSATZ veranstaltete Grundlagenseminar „Social Media im Einsatz“ beschäftigt sich mit den Chancen und Risiken von Sozialen Medien im Einsatzgeschehen: Welche Auswirkungen haben Soziale Medien auf Einsätze? Welche Risiken bestehen dabei und wie kann diesen entgegengewirkt werden? Und andersherum: Wie können Soziale Medien genutzt werden, um die Bevölkerung zu erreichen, also sie zu informieren und zu warnen? Und wie können Soziale Medien für das „Monitoring“ genutzt werden, um das eigene Lagebild zu verbessern? Die weiteren Inhalte des Seminars sind u.a.:

  • Vorstellung verschiedener Sozialer Medien und deren Bedeutung für die Öffentlichkeitsarbeit im Einsatz
  • neue Gesetze und behördliche Empfehlungen zur Nutzung von Sozialen Medien
  • aktuelle Forschungsergebnisse zu der Nutzung von Sozialen Medien im Katastrophenschutz
  • Vorstellung und Test von (oft kostenlosen) Werkzeugen zum „Monitoring“
  • VOST – virtuelle Netzwerke von Experten zur Unterstützung bei Einsätzen
  • die Bedeutung von Sozialen Medien bei speziellen Einsatzlagen wie Großveranstaltungen.

 

Die Themen werden anhand von zahlreichen Beispielen aus Praxis begleitet – vom Verkehrsunfall bis zum Terroranschlag.

Durch die große Bandbreite ist dieses Seminar u.a. für Einsteiger, aber auch für haupt- und ehrenamtliche Pressesprecher von Hilfsorganisationen, Feuerwehren und anderen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben geeignet, die sich intensiv mit Sozialen Medien auseinandersetzen wollen.

Die Zeiten: 
23.11.2019: 9.00 Uhr - 16:00 Uhr
24.11.2019: 9.00 Uhr - 16:00 Uhr

Sollten Sie bereits am Vortag anreisen wollen, melden Sie sich bitte kurz unter kundenservice@skverlag.de, damit wir die Verfügbarkeit von Zimmern klären können. 


Der Referent:

IM EINSATZ-Redaktionsmitglied Jan Müller-Tischer ist Trainer und Berater für Kommunikation im Katastrophenschutz. Nach rund drei Jahrzehnten Praxis im Journalismus und Katastrophenschutz führt er regelmäßig Seminare für Hilfsorganisationen und Katastrophenstäbe durch. Schwerpunkt ist dabei die Kommunikation im Krisenfall, etwa über Bürgertelefone oder die Sozialen Medien. Müller-Tischer ist Mitglied des Übungsleitungspools der Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein und des deutschen VOST (Virtual Operations Support Team) des THW, das Stäbe und BOS in Sachen Soziale Medien aktiv unterstützt. Außerdem leitet er den Stabsbereich 6 im Katastrophenschutzstab seines Heimatkreises. Weitere Informationen finden Sie auf seiner Homepage: www.mueti.de


Wir behalten uns vor, eine Veranstaltung wegen zu geringer Beteiligung oder aus anderen Gründen auch kurzfristig abzusagen. Die Teilnahmegebühr wird in diesem Fall vollständig erstattet.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren